Gasqualität

Im Versorgungsgebiet der SWS Netze Solingen GmbH betrug im Kalenderjahr 2018 der mengengewichtete Brennwert des Erdgases 10,286 kWh/m³.

Zur Bestimmung des Bilanzierungsbrennwerts wird von der SWS Netze Solingen GmbH das Vorvormonats-Verfahren, beschrieben in der Koorperationsvereinbarung V (KoV V), verwandt. Bei diesem Verfahren wird der Abrechnungsbrennwert des Monats, welcher zwei Kalendermonate vor dem Liefermonat liegt (Vorvormonat), dem Liefermonat als Bilanzierungsbrennwert zu Grunde gelegt, z.B. Verwendung des monatlichen Abrechnungsbrennwerts von September als Bilanzierungsbrennwert für den Monat November.


Angaben zu den Abrechnungsbrenn­werten

Die GasNZV verpflichtet in § 40 Abs.1 Nr. 7 alle Netzbetreiber zur Veröffentlichung des Abrechnungsbrennwertes an allen Ein- und Ausspeisepunkten bis zum zehnten Werktag des Folgemonats.
Das Versorgungsgebiet der SWS Netze Solingen GmbH wird über zehn verschiedene Einspeisestellen gespeist, die schwankende und unterschiedliche Gasqualitäten aufweisen.
In Abhängigkeit von der Zuordnung der Ausspeisestellen zu den Einspeisepunkten, in Verbindung mit den Einspeisemengen, ermittelt sich der zur Anwendung kommende Abrechnungsbrennwert.
Für das Solinger Gasversorgungsnetz sind folgende Brennwertzonen festgelegt:

  • Solingen - Niederdruck    
  • Solingen - Mitteldruck Nordost     
  • Solingen - Mitteldruck Südwest     
  • Solingen - Spreestraße    
  • Solingen - Kellershammer

Während leistungsgemessene Großkunden mit dem zugehörigen Monatsbrennwert abgerechnet werden, ermittelt sich der Abrechnungsbrennwert für alle anderen Kunden aus dem mengengewichtetem Brennwert über den entsprechenden Zeitraum. Hierdurch werden Brennwertschwankungen ausgeglichen. Aufgrund des höheren Gasbezugs im Winter erhält dieser Einspeisebrennwert eine stärkere Berücksichtigung. Weitergehende Fragen und Informationen zum Thema Gasabrechnung und der Abrechnungsbrennwerte beantwortet Ihnen unser Ansprechpartner.